Foto: Capture light/shutterstock.com - Glück im Spiel - mit dem richtigen Ball!

Rund um den Ball

Der Golfball ist der einzige Gegenstand im Bag, den du bei jedem Schlag verwendest. Doch es gibt verwirrend viele Marken und die Unterschiede zwischen den Bällen der Hersteller sind groß, sogar innerhalb des Sortiments einer Marke. Wie wichtig die richtige Wahl des Balles ist, hat uns all4golf-Experte Timo Carl verraten.

Herr Carl, wie kann ich mich als Golfanfänger angesichts des großen Ballangebots zurechtfinden?

Die meisten Hersteller bieten Bälle vom Einsteigermodell bis zur Premium-Variante an. Mit welchem Ball der Golfer am besten zurechtkommt, muss jeder Spieler selbst herausfinden. Für den Einstieg bietet es sich aber an, mit den einfachen Ballvarianten der Hersteller zu beginnen. Probieren Sie verschiedene Modelle, um den richtigen Ball für Ihr Spiel zu finden.

Hauptsache rund: Die meisten von uns nehmen einfach einen Ball aus dem Bag und spielen. Wie entscheidend ist der Ball?

Sehr, denn der Ball hat wesentlichen Einfluss auf das Spielergebnis. Der „richtige“ Ball unterstützt die Stärken des Spielers und kann die eine oder andere Schwäche abmildern oder sogar korrigieren.

Worauf sollte ich bei der Wahl des Balles achten und welchen Sinn hat die bei vielen Bällen aufgedruckte Nummer?

Achten Sie beim Kauf des Balles auf die Herstellerangaben. Es gibt Bälle, die Sie mit mehr Länge im langen Spiel unterstützen und es gibt Bälle, die eine bessere Rückmeldung im kurzen Spiel bieten. Die aufgedruckte Ballnummer dient in erster Linie dazu, den eigenen Ball von denen der Mitspieler unterscheiden zu können.

Gute Golfspieler erreichen Ballgeschwindigkeiten von 250 km/h, der Rekord liegt bei 339,56 km/h. Welche Eigenschaften muss ein Golfball haben, um dieser Kraft standzuhalten?

Das Material muss auf jeden Fall ausreichend beständig, gleichzeitig aber auch elastisch und verformbar sein. Diese Eigenschaften werden mit einer Kombination aus robuster Kunststoffschale und einer oder mehreren Hartgummischichten, in die ein Hartgummikern eingebettet ist, erzielt.

Was ist der Unterschied zwischen 2-Piece-, 3-Piece- und 4-Piece-Bällen?

Ein 2-Piece-Ball besteht lediglich aus Schale und Kern, 3- und 4-Piece-Bälle haben jeweils eine Schicht mehr, die den Kern umgibt. Je mehr Schichten, desto weicher ist der Ball und desto stärker wird der Ball beim Schlag komprimiert. Weiche Bälle fliegen höher und weiter als harte Bälle, bieten dafür aber weniger Roll auf dem Fairway.

Welche Bälle eignen sich für welche Spieler?

Ein Spieler mit hoher Schlägerkopfgeschwindigkeit sollte einen weicheren Multi-Piece-Ball spielen, da er aufgrund des Tempos eine größere Flugweite des Balles erzielen kann. Spieler mit einer niedrigeren Schlägerkopfgeschwindigkeit sollten einen härteren 2-Piece-Ball spielen.

Wie kann ich einen Ball am besten testen und worauf sollte ich dabei achten?

Ein Golfball sollte sowohl auf dem Abschlag als auch auf dem Grün getestet werden. Nur so lässt sich herausfinden, mit welchem Ball der Spieler die größtmögliche Weite erzielen kann und gleichzeitig viel Gefühl im kurzen Spiel hat.

Gibt es so etwas wie ein Golfball-Fitting?

Ja, das gibt es tatsächlich und es ist zum Beispiel in unserem Fitting-Center möglich. Ähnlich wie beim Schlägerfitting werden Weite und Flugverhalten mit verschiedenen Bällen gemessen und bewertet.

Sollte man, wenn man sein Ballmodell gefunden hat, dabeibleiben oder ab und an wechseln?

Wenn man „seinen“ Ball gefunden hat, sollte man ihn durchgehend spielen, da man sich an die Eigenschaften des Balles gewöhnt hat. Erzielt man irgendwann nicht mehr das gewünschte Ergebnis, empfiehlt es sich, ein anderes Ballmodell auszuprobieren.

Ottonormalgolfer verliert im Jahr an die 100 Golfbälle, bei Neuware ein teurer Spaß. Welchen Ball empfehlen Sie Anfängern?

Günstige Lakeballs sind nicht immer die beste Wahl. Den beliebtesten Ball aus unserem Angebot, den Wilson DX2 Soft, bieten wir für 99 Cent an. Das kann sich eigentlich jeder leisten.


Schon gewusst:
• Der Durchmesser des Golfballs liegt bei mindestens 42,67 Millimetern.
• Ein Golfball hat das maximale Gewicht von 45,93 Gramm.
• Die Oberfläche des Balls ist mit 300 bis 450 kleinen Dellen (Dimples) versehen.
• Titleist, der weltgrößte Ballhersteller, produziert jährlich 300 Millionen Bälle.
• Abschlag im Weltall: 1971 schlug Alan Shepard nach der Landung mit der Apollo 14 zwei Golfbälle auf dem Mond.
• Aus alt mach neu: Auch mit kaputten Golfbällen lässt sich noch etwas anfangen, zum Beispiel ein Golfball-Gesicht schnitzen!

 

INFOS ANFORDERN >>