Informativ und aktuell

VcG-Blog

Golf ist ein Sport der schlechten Schläge, lese ich im Internet: Selbst der beste Golfer der Welt, und das finde ich ungemein beruhigend, treffe das Fairway vom Abschlag aus nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent. Das heißt im Umkehrschluss: Viele Golfbälle verschwinden auf der Runde auf Nimmerwiedersehen – im Rough, Wasserhindernis oder Weltall. Aber manchmal ist das auch gut so …

weiterlesen »

Mein Göga (Göttergatte) hat Geburtstag. Diese rein biologisch gesehen korrekte Tatsache lässt mich, die Gögaga (Göttergattengattin), buchstäblich völlig gaga werden, denn natürlich erwartet der Mann des Hauses ein ihm angemessenes Geschenk. Gut, dass es den Golfsport gibt …

weiterlesen »

Ich dachte immer, wenn die Kinder älter sind und ohne Windel, Schnuller, Dinkelstange und Sandmännchen auskommen, wird alles leichter. Jetzt ist mein „Kleiner“ zwölf Jahre alt und neue Abgründe tun sich auf – vor allem wenn ich als Mama die glorreiche Idee habe, mit dem Sohnemann golfen zu gehen.

weiterlesen »

Ich gestehe es: Ich habe den Blues, und zwar den Winterblues. Das ist nicht nur tragisch, sondern auch verständlich: Seit Wochen folgt ein trüber Tag dem nächsten. Ein Grau in Grau, häufig mit Matsch und Kälte. Die Sonne hat offensichtlich Urlaub – es ist zum Durchdrehen.

weiterlesen »

Golfen macht glücklich – und Nicht-Golfen unglücklich. Wie wahr! Mit den Temperaturen sinkt meine Laune auf den Gefrierpunkt. Seit Wochen ist es draußen nass, kalt und trüb – meine Stimmung ist es mittlerweile auch, denn ich habe ein Problem: Ich komme nicht ins Spiel! Die letzte Golfrunde liegt gefühlte Ewigkeiten zurück.

weiterlesen »

Nicht nur die Hand Gottes, nein auch die Menschenhand ist ein Meisterwerk. Sie ist sogar ein wahres Wunderwerk der Natur, lese ich mit Staunen. Biomechaniker preisen sie als das komplexeste und komplizierteste System aller menschlichen Körperteile. Ich betrachte meine „Greiforgane der oberen Extremitäten“ plötzlich mit neuem Respekt und Interesse.

weiterlesen »

Darf ich Ihnen einen Tipp geben? Verabreden Sie sich NIE, NIE, NIE mit einem potenziellen Liebes- und/oder Lebenspartner auf dem Golfplatz – jedenfalls nicht, wenn Sie wie ich ein leidliches Handicap von 54, zu wenig Spiel- und Nervenstärke aber zu viel Fantasie und Herz besitzen. Es geht nicht gut.

weiterlesen »

Pitsch patsch durch den Matsch – dieses Herbstwetter ist wirklich zum AufREGEN: Nässe von oben, kalt, ergiebig und ohne Ende. Für die Natur mag es ein Segen sein, aber was ist mit uns Golfspielern? Ich hab die Faxen vom Schmuddelwetter dicke, und das kommt, tolles Golfregenzubehör und Golfregenklamotten hin oder her, nicht von ungefähr.

weiterlesen »

Ist Ihr Flightpartner besser als Sie, dann stecken Sie bloß nicht den Kopf in den (Bunker-)Sand. Sein Erfolg liegt vermutlich nicht nur an den drei „T“s, sprich Talent, Training und Top-Form. Nein, wahrscheinlich setzt er auch auf ein viertes „T“, den Talismann. Und das wäre durchaus nicht ungewöhnlich, denn: Heutzutage werden viele Menschen von einem Glücksbringer supportet. Nicht nur auf dem Fairway …

weiterlesen »

Es juckt! Es kribbelt! Am ganzen Körper! Die Sonnenstrahlen tanzen auf meinem Golferherz herum wie hunderte kleine Schmetterlinge. Die Wiesen erstrahlen in saftigem Grün. Grün! Green! Abschlag! Weite! Natur! Luft! Raus!

weiterlesen »

Yvonne de Bark (Jg. 1972)

Ich bin Buchautorin von satirischen Werken über Erziehung, Beziehungskömodien, Alltagswahnsinn und aufgrund meiner Schauspielervergangenheit auch leidenschaftliche Trainerin für Körpersprache. Mein Leben ist ausgefüllt. Dachte ich. Bis mich ein Bekannter eines Tages mit zu einem Ort nahm, an dem die Welt ein ganz klein bisschen anders ist als alle Welten, in denen ich bislang sicheren Fußes wandelte.

Felix Heldmann (Jg. 1991)

Langjähriger Handballer mit erster Erfahrung auf der Driving Range. Er liebt alle Sportarten, die mit Bällen oder Werfen zu tun haben und ist auch gut darin. Zurzeit ist er BWL-Student und hat bereits seinen Bachelor der Sportwissenschaften in der Tasche. Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter ist er im Deutschen Golf Archiv aktiv und gibt sein Bestes die Historie des Golfsports zu erhalten und zu präsentieren.

Johannes Podszun (Jg. 1969)

19... verspeist jederzeit gern Gummibärchen, glaubt immer noch fest daran, irgendwann besser Golf spielen zu können, hat zwei kleine Kinder, eine Frau, kaum Haare und wurde 1987 vollkommen verdient Kreismeister im Weitsprung. Nebenbei leitet er die Abteilung Marketing und Kommunikation bei der VcG.

Daniel Schneider (Jg 1979)

... hat sich vor Jahren bei einem Schottlandurlaub vom Golfsport faszinieren lassen und gemeinsam mit seiner Frau Tanja Ende des Jahres 2015 die Platzreife erlangt. Über Fußball, Kampfsport, Laufen und Outdooraktivitäten sportlich aktiv seit Kindesbeinen, infiziert vom Golfvirus und als selbstständiger Unternehmer stets auf der Suche nach ein wenig Freizeit, die er derzeit sehr gerne auf Golfplätzen verbringt.

Imke Ulrich (Jg. 1972)

… ist nach Meinung ihrer beiden Söhne "die beste Mama der Welt!", liebt Sport, Wind und Wellen, das Vespa fahren – und vor allem Texte jeder Art: Für die VcG lässt sie seit mehr als 12 Jahren schon gedanklich die Bälle fliegen, recherchiert und schreibt mit Vergnügen, erfasst und wertet Presseberichte aus. Und gibt die Hoffnung auf mehr Zeit fürs Golf spielen nicht auf … .

Sebastian Wolf (Jg. 1984)

Vollblut-Vegetarierer, Vollblut-Grafikdesigner und Vollblut-Golfer. Angefangen mit dem Golfen hat er mit 14 und legte nach 4 Jahren eine 10-jährige Schaffenspause ein. Zwischendrin versuchte er sich immer mal wieder als Fußballer in der untersten Liga bis ihn 2012 erneut der Golfsport packte. Seit dem hat sich ein großes Ziel gesetzt: nochmal den Duft der Hessischen Meisterschaften schnuppern und genießen. Golf ist aber nur sein halbes Leben. Die andere Hälfte bestimmt seine Tochter, seine Frau, seine Hunde und seine Katze.