Spiel doch einfach.

Wer das Golfen ausprobieren oder trainieren will, hat mehr Möglichkeiten, als Sie vielleicht ahnen: Rund 400 öffentliche Plätze laden in Deutschland zum Spiel – ohne Mitgliedschaft, ohne eigene Ausrüstung und oft sogar ohne Platzreife. Das macht die öffentlichen Anlagen attraktiv für viele, zumal es sich nicht nur um kleine Übungsbereiche im Schatten der gepflegten Club-Grüns handelt.

Öffentliches Golfen rund um Köln.

Anfänger, aber auch alte Hasen, kommen in Nordrhein-Westfalen auf rund 80 öffentlichen Golfplätzen in Schwung. Allein im Radius von nur 45 Minuten Anfahrtsweg um die Kölner Altstadt herum liegen 28 öffentliche Anlagen (Stand: 1.2.2017). Vom 2-Löcher-Kurzplatz über zwölf 9-Löcher- bis hin zu sechs 18-Löcher-Plätzen – die Möglichkeiten für den citynahen Schlägerschwung mit Freunden oder der Familie sind in dieser Region ebenso vielfältig wie attraktiv. Für Anfänger sind die häufig kürzeren Bahnen der öffentlichen Plätze ideal, um das Golfen unverbindlich kennen zu lernen. Auf sechs der öffentlichen Anlagen sind sogar Golfinteressierte ohne Vorerfahrung willkommen. Etablierte Golfer schätzen die öffentlichen Plätze als unkomplizierte und erschwingliche Option für eine schnelle Runde oder das Trainieren des kurzen Spiels. Aufwand und Kosten sind überschaubar (ab 7,– Euro für die 3-Löcher-Runde). Legere Kleidung, Turnschuhe, Bälle, Tees (Abschlaghilfen) – mehr brauchen Sie nicht für das Golfvergnügen!! Leihschläger gibt es oft vor Ort. Los geht’s!

Wir stellen Ihnen drei der öffentlichen Plätze rund um Köln vor. Weitere finden Sie auf der www.vcg.de/golfplaetze

Klassisch: Der Kurzplatz nebenan

Spiel doch einfach.Foto: GC Clostermanns Hof. Etwas abseits und geschützt vor neugierigen Blicken der „Profis“ liegen die fünf Löcher des Kurzplatzes im Golfclub Clostermanns Hof (Brückentipp: rechtsrheinisch). Turnschuhe und sportliche Kleidung reichen aus, ein paar Schläger ausgeliehen, Bälle im Pro Shop gekauft, und schon kann es losgehen. Sooo kurz ist der Platz übrigens gar nicht, neben Par-3- kommen auch Par-4-Löcher sowie Wasser und Sandbunker ins Spiel. Bei den freundlichen Mitarbeitern und dem äußerst günstigen Greenfee kann man hier unbedenklich Golfspaß ausprobieren oder sein kurzes Spiel verbessern. Keine Vorgabe erforderlich. Greenfee: 10,– Euro/Tag wochentags, bzw. 15,– Euro/Tag am Wochenende/Feiertag.

Golftraining mit Biergarten

Spiel doch einfach. Konzeptgolf, Gut Clarenhof. Foto: Konzeptgolf.Wer Gut Clarenhof auf Golf & Bier reduziert, tut Unrecht: Es gibt zwar einen Biergarten, einen großen Übungsbereich und einen 6-Löcher-Par-3-Platz, aber auch Minigolf, Kinderspielplatz und Bio-Laden, und diese Mischung garantiert ein interessantes Publikum. Für einen entspannten Tag im Grünen kann man die Anlage von Köln aus mit dem Fahrrad erreichen – oder mit der Bahn oder dem Auto oder ... zu Fuß. Weil zwei der sechs Golfbahnen parallel zu einer Ausfallstraße liegen (Brückentipp: linksrheinisch), sollten Sie über etwas Erfahrung verfügen (PE), zum Üben genügen der Spaß am Spiel oder einfach die Neugier. Fachmännische Unterstützung ist garantiert. Auf Anfrage sind vier Löcher ohne Vorgabe möglich. Greenfee: 29,90 Euro/Tag, 6 Löcher: 14,– Euro, 18 Löcher: 23,– Euro.

Golfen im Park

Spiel doch einfach. Foto: Golf-Park Nümbrecht.Die meisten der neun Löcher des Golf-Parks Nümbrecht liegen im ehemaligen Kurpark – und so sehen sie auch aus. Man golft unter alten Bäumen auf gepflegtem Rasen rund um Blumenrabatten oder nutzt die ebene Driving Range und den gut bestückten Kurzspielbereich. Auf der kleinen Terrasse gleich neben den Bahnen lässt man die Runde Revue passieren und beobachtet, wie andere das Spiel meistern. Seit 2016 mit DGV-Standard vermessen, hat sich die Anlage (Brückentipp: rechtsrheinisch) vom Kurzplatz zu einem kurzen Turnierplatz (Par 58) entwickelt, der nicht nur Anfänger anlockt. Jeden Mittwoch unter bestimmten Voraussetzungen ohne PE. Greenfee: 20,– Euro/Tag, ab April 25,– Euro/Tag.

[zur Startseite]          [zum Newsroom]