Ryder Cup 2022: VcG sponsert Bewerbung

Deutschland wird für die Weltelite des Golfsports attraktiv: Nach dem prestigeträchtigsten Damengolf-Turnier der Welt, dem Solheim Cup 2015, soll im Jahr 2022 auch das männliche Pendant, der Ryder Cup, erstmals in Deutschland zu Gast sein.

Er gilt nach den Olympischen Spielen und der Fußball-WM als eines der größten medialen Sportereignisse der Welt: der Ryder Cup. Bei dem Kontinentalwettstreit zwischen Europa und den USA trifft seit 1927 alle zwei Jahre die Weltelite des Golfsports aufeinander. Unterlag Deutschland bei der Bewerbung um die Austragung des Ryder Cup 2018 noch Frankreich, soll jetzt das traditionsreiche Großereignis erstmals nach Deutschland geholt werden. Wie der Präsident der VcG, Dr. Wolfgang Weikert, verdeutlicht, habe sich der VcG-Vorstand nach der breiten Zustimmung auf dem außerordentlichen Verbandstag des Deutschen Golf Verbandes (DGV) im November des vergangenen Jahres schnell dazu entschlossen, das Bewerbungsverfahren zu unterstützen. 

„Dank des frühzeitigen Engagements der VcG konnten wir unsere Arbeit rechtzeitig aufnehmen und das Bewerbungsverfahren umgehend einleiten“, erklärt Marco Kaussler, Leiter der Bewerbung der Ryder Cup Deutschland GmbH (RCD). „Das DGV-Präsidium freut sich sehr darüber, dass die VcG ihr Förderengagement so konsequent weiterverfolgt und nun auch einen Beitrag für dieses Bewerbungsverfahren leistet", ergänzt DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer. Sowohl der DGV als auch die VcG erhoffen sich von der Austragung des Prestigeturniers in Deutschland, das mediale, öffentliche und politische Interesse verstärkt auf den Golfsport zu lenken. „Golfsportliche Großereignisse wie der Ryder Cup 2022 bieten nicht nur eine exzellente Plattform, um positive Emotionen zu wecken und Aufmerksamkeit zu schaffen, sondern sie sind auch dazu geeignet, mehr Menschen für den Golfsport zu begeistern“, ist VcG-Präsident Dr. Wolfgang Weikert überzeugt. „Nach dem Solheim Cup 2015 hat Deutschland jetzt die einmalige Chance, einen weiteren bedeutenden Meilenstein im deutschen Golfsport zu setzen. Als Verein und Förderer, dem die Entwicklung und Popularisierung des Golfsports am Herzen liegt, ist es für uns daher selbstverständlich, Deutschland bei seiner Bewerbung um die Austragung des Ryder Cup 2022 zu unterstützen.“

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 30. April 2015 bei dem europäischen  Ryder Cup-Komitee in Wentworth/London eingereicht werden. Neben Deutschland sind auch Österreich, Italien, Portugal und Spanien an der Austragung des weltweit größten Golfevents interessiert. Wer den Zuschlag erhält, wird sich voraussichtlich im Herbst dieses Jahres entscheiden.