Frühlingsfernweh

Golf im Fernsehen ist schon freiluftig, kurzärmelig, blauhimmelig und wir sitzen drinnen. Draußen ist es auch im März oft grau und nass – bestenfalls sonnig und kalt, aber das tröstet den Golfer nicht. Auf der Suche nach einer Wetter-Auszeit sind wir auf ein attraktives Golfziel im Süden gestoßen: Portugal. Einen eigenen Fluchtplan zu schmieden bedeutet mehr Aufwand, aber auch mehr Spaß – wenn alles klappt …

Ab in den Süden!

Reise: Portugal.Anreise. Portugal zählt seit Jahren zu den beliebten Reisedestinationen. Das milde Klima ist ganzjährig ideal für Aktivitäten wie das Golfen. Der nächstgelegene Flughafen ist Faro. Verschiedene Hotels bieten Flughafen- und Golfplatz-Transfers an. Ein Mietwagen ist jedoch nützlich.

Das Hotel. Wir buchen Übernachtung, Frühstück und Golf. Die Pestana-Gruppe kombiniert Hotels unterschiedlicher Preisklassen mit Greenfees auf fünf hoteleigenen 18-Löcher-Plätzen zwischen Portimao und Quarteira, Startzeitenreservierung inklusive. Wir entschieden uns für das Dom Joao II, ein 4-Sterne-Hotel mit Gebrauchsspuren, dessen Zimmer nicht so „deluxe“ sind wie beworben, aber zweckmäßig und bequem. Es bietet Golfpakete an, zum Beispiel sieben Nächte inkl. sechs Greenfees pro Person ab 404 Euro. Außerdem verfügt es neben einem Schwimmbad im Keller und einem (nicht beheizten) Salzwasserpool im Garten über einen direkten Zugang (zirka 50 Meter) zum Strand. Von dort erreicht man über eine Promenade das rund zwei Kilometer entfernte Alvor mit einem üppigen Angebot an Geschäften, überraschend guten und preiswerten Restaurants und etwas Nachtleben.

Die Plätze. Alto Golf ist nur zwei Kilometer vom Hotel entfernt, relativ kurz, zu dieser Jahreszeit wenig frequentiert und verfügt über eine hilfsbereite Crew – der ideale Einstieg. Auf dem Weg zu den nebeneinander liegenden Anlagen Gramacho und Vale de Pinta solltest du statt der (kostenpflichtigen) Autobahn die legendäre N125 mit Blick auf das Mündungsdelta des Rio Arade nutzen. Silves Golf liegt näher zu den Bergen in einer deutlich trockeneren Landschaft, während Vila Sol rund 50 Kilometer Fahrt Richtung Faro verlangt. Tipp: Im (nicht zu Pestana gehörenden) Amendoeira Golf Resort macht unter anderem das Special „Unlimited Golf Breaks“ die spannendsten Plätze der Region erschwinglich.

Gegend und Kultur. Besuche die Altstadt von Lagos, die „Schuhstadt“ Loulé mit ihrer anregenden Markthalle, das westliche Ende der (europäischen) Welt am Cabo de Sao Vicente oder genieße die Aussicht von der Serra de Monchique. Tipp: Ausflüge in Alvor buchen.

Bem vindo a Portugal! (Herzlich willkommen in Portugal!)

[zur Startseite]               [zum Newsroom]