Deutschland golft ganzjährig

Golf ist eine reine Sommersportart? Schnee von gestern! Auch bei Kälte und Schmuddelwetter gilt: Runter von der Couch und rauf aufs Grün. Es ist leicht, jetzt in Schwung zu bleiben, erfuhr die Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) von „Golf Lounge“-Betreiber Peter Merck sowie Club-Managerin Melanie Hanke und Diplom-Golflehrer Thomas Tober, beide vom Golf Gut Glinde.

Im Winter fliegen nicht nur Schneebälle: „Golf ist mittlerweile eine der wenigen Outdoor-Sportarten, die hierzulande saisonunabhängig ausgeübt werden können!“, weiß VcG-Geschäftsführer Marco Paeke. „Das Spiel mit dem kleinen, weißen Ball hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz!“ Dank vielfältiger Übungseinrichtungen und günstiger Saisonangebote trainieren Golfer auch von November bis Ende März sehr effektiv und Ballenthusiasten nutzen die Winterzeit für ihren Golfeinstieg – draußen ebenso wie drinnen.

Wintergolf im Aufschwung

Vorrang hat im Winter die Schonung des Golfplatzes, um dauerhafte Schäden der Qualität und Optik der Rasenflächen zu vermeiden. Solange aber nicht Schnee und Bodenfrost vorherrschen, laden viele Anlagen auch in der kalten Jahreszeit zum Golf-spielen ein, auch die Golfanlage Gut Glinde vor den Toren Hamburgs. „Viele unserer Mitglieder reisen gern ins südliche Europa, nach Südafrika oder in andere wärmere Gefilde. Ein Golfurlaub ist aber ja oft nur zwei Wochen lang, so dass davor oder da-nach nach weiteren Golfalternativen im Winter gesucht wird. Wintergolfalternativen vor Ort werden immer stärker nachgefragt“, so Club-Managerin Melanie Hanke. „Wir haben uns darauf eingestellt. Unser Sekretariat und das Restaurant sind täglich geöffnet. Das Greenkeeping-Team ist immer im Einsatz, um schnell und flexibel auf Wetteränderungen reagieren zu können!“ In der Regel können die Sommergrüns bespielt werden. Bei Frost werden provisorische Wintergrüns auf den Fairways eingerichtet, die Bahnen dadurch verkürzt.

Wenn möglich, wird gespielt

Viele Mitglieder des Golf Gut Glinde genießen die Ruhe auf dem winterlichen Platz und sind sehr aktive Wintergolfer, so Hanke. An schönen Wintertagen sei der 9-Löcher-Platz der 2003 eröffneten Anlage oft extrem gut gebucht und das 70.000 Quadratmeter große Trainingsareal sowie die zum Teil überdachten 100 Abschlagplätze stark frequentiert. „Wir haben von preisgünstigen Winter-Pro-Stunden über Turniere bis hin zu Pauschalen für die Range-Bälle zahlreiche Angebote, die jetzt zu häufigem Training motivieren“, weiß die Club-Managerin. Diplom-Golflehrer Thomas Tober ergänzt: „Unser Wintertrainingsangebot ist gut gebucht, auch das Gruppentraining. Gemeinsam ist die Motivation doch stärker, auch bei schlechtem Wetter zum Training zu gehen. Flutlicht und Heizstrahler sind ja heute fast selbstverständlich. Auch auf unserem Übungsgelände kann dadurch täglich bis 20 Uhr das Abschlagen und kurze Spiel trainiert werden!“ Mit Thermo-Unterwäsche, Windstoppern und entsprechender Funktionskleidung kommen Golfer jetzt warm und trocken ins Spiel. „Der Winter ist die beste Zeit, um in Ruhe mit dem Golflehrer Schwungumstellungen oder größere Änderungen am Golfspiel vorzunehmen“, so Tober. „Wer jetzt am Ball bleibt, steigt im Frühjahr leichter wieder ein. Und auch für die Fitness und Gesundheit ist Wintergolf ein klares Plus. Körper, Koordination und Konzentration werden trainiert und das Immunsystem gestärkt.“

Erlebnis Golf bei Wind und Wetter

Das verstärkte Interesse am Wintergolfen spürt auch Peter Merck, Geschäftsführer der „Golf Lounge“, einer 18.000 Quadratmeter großen Golf- und Eventlocation in Hamburg: „Die Monate von November bis Januar sind wie die Sommermonate unsere Hauptaktionszeit im Jahr. Wir haben jetzt nicht nur an die 100 Firmen- und Familienfeiern auf unserer Anlage, sondern auch durchschnittlich 150 Golfer pro Tag, die sich auf die neue Saison vorbereiten und nicht am Golfsimulator stehen, sondern richtig die Bälle fliegen sehen wollen – ganz unkompliziert ohne Dresscode, Rangefee und Mitgliedschaft!“ Die 40 überdachten Abschlagboxen auf drei Ebenen der Anlage sind beheizbar, windgeschützt und mit modernem Trainingsmaterial und Analysesystemen ausgestattet. Auch bei Schnee ist der Abschlag auf die 175 Meter Driving Range mit fünf Zielgrüns kein Problem, denn: „Wir haben eine Möglichkeit gefunden, selbst bei widrigsten Wetterbedingungen die Bälle einsammeln zu können. Die Range ist also immer nutzbar, dank Flutlicht wochentags sogar bis 22 Uhr, und es stehen immer genug Bälle zur Verfügung!“, betont Merck. Auch die 1000 Quadratmeter große Chipping-Area mit Bunkerlandschaft und Putt-Station ist ganzjährig bespielbar und, wie die Driving Range, jetzt ansprechend winterlich dekoriert. Neben der Winter-Flatrate für die Range-Bälle sind jetzt auch Trainerstunden und Weihnachtsgutscheine, zum Beispiel für Schnupperkurse, sehr gefragt. „Unser Motto lautet ‚Wir machen Golfer – ganzjährig‘“, so Merck. „Und in der Tat: Viele Golfer nutzen die Winterzeit, um bei uns an ihrem Spiel zu feilen. Neugolfer steigen jetzt ein und erlangen in Ruhe die Platzreife. Zudem kommen durch die vielen Weihnachtsfeiern auf unserer Anlage viele Menschen erstmals mit dem Golfsport in Berührung.“

Warme Halle statt klirrender Kälte

Wer keine Lust auf frische Luft hat, bleibt mit Indoor-Golf am Ball. Dies ist zwar noch nicht flächendeckend möglich, aber in den größten Städten Deutschlands und Ballungsgebieten gibt es gute Chancen auf das Spiel mit dem Golfsimulator, zum Beispiel im Kölner „Golfdom“ (www.golfdom.de). Zu einem Indoor-Golfcenter gehören in der Regel ein Putting-Bereich und Abschlagmöglichkeiten, die auch zum Chippen und Pitchen genutzt werden, so dass auch von Golfeinsteigern alle relevanten Golfschläge geübt werden können. Mit dem Golflehrer und häufig modernster Computertechnik können Ambitionierte ihre Putt- und Schwungtechnik perfektionieren. „Wer jetzt Kekse knabbernd in einen sportlichen Winterschlaf versinkt, ist angesichts der vielfältigen In- und Outdoor-Trainingsmöglichkeiten selber Schuld“, bringt es Marco Paeke auf den Punkt. „Mit Golf bleibt man auch hierzulande das ganze Jahr über in Bewegung und hält Körper und Seele in Schwung!“

[zur Startseite]          [zum Newsroom]