"2016 war ein intensives, aber auch ein gutes Jahr"

Trotz eines leichten Mitgliederrückgangs zieht die Vereinigung clubfreier Golfspieler im DGV e.V. (VcG) eine positive Jahresbilanz

Anders als in den Jahren zuvor verzeichnete die VcG zum Ende des Jahres 2016 einen leichten Mitgliederrückgang: Im Vergleich zum Vorjahr sank die Anzahl der VcG-Mitglieder zum 31.12.2016 von 23.178 am Ende des Jahres 2015 auf 22.771 Mitglieder. Dies entspricht einem Rückgang von 1,8 Prozent. Wie VcG-Präsident Dr. Wolfgang Weikert erklärt, sei diese Entwicklung darauf zurückzuführen, dass die VcG weniger Neumitglieder gewonnen habe. „Im Jahr 2016 haben wir ganz bewusst keine gezielten Maßnahmen ergriffen, die auf unser eigenes Mitgliederwachstum einzahlen“, so Weikert. Umso erstaunlicher sei es, dass es dennoch gelungen sei, rund 2.300 neue Mitglieder zu gewinnen. Wie Weikert verdeutlicht, treten nach wie vor viele Golfspieler, die die VcG verlassen, in einen wohnortnahen Club über. Allein im Jahr 2015 waren dies mehr als 1.200 ehemalige Clubfreie. „Die Zahl für das Jahr 2016 steht derzeit nicht fest, da wir unseren Mitgliedern noch bis Ende März des Jahres 2017 die Möglichkeit geben, ihre Mitgliedschaft rückwirkend zu kündigen, um Mitglied in einem Club zu werden“, so Weikert. „Es ist aber davon auszugehen, dass sich die Zahl auf einem vergleichbar hohen Niveau bewegen wird.“

Im Fokus: Digitalisierung und Wunsch des DGV-Verbandstages

Statt den Vertrieb von Mitgliedschaften anzukurbeln, habe die VcG im Jahr 2016 einerseits ihre Digitalisierungsprozesse vorangetrieben, wozu die Herausgabe des elektronischen Magazins FREE GOLFER, die Entwicklung einer VcG-Mitglieder-App sowie die Intensivierung ihrer Social-Media-Aktivitäten gehöre. Die meiste Kraft sei laut Weikert andererseits aber in die Bemühungen geflossen, dem Wunsch des DGV-Verbandstages vom 16. April 2016 nachzukommen, auf dem sich die Mehrheit der Delegierten dafür ausgesprochen hatte, dass sich die VcG im Rahmen ihrer Förderaktivitäten künftig noch stärker für die Gewinnung von neuen Interessenten für den deutschen Golfmarkt engagieren möge.

Gründung der Initiative „Gemeinsam golfen 2017“

„Dieser Aufforderung sind wir gern gefolgt und haben das vergangene Jahr vor allem dazu genutzt, um zusammen mit zahlreichen Partnern aus der Golfbranche die Initiative ‚Gemeinsam golfen 2017‘ ins Leben zu rufen“, so Weikert. Der Grundgedanke dabei sei es, die Kräfte, Kompetenzen und Leistungen aller Beteiligten zu bündeln und im Aktionsjahr 2017 möglichst viele Golfspieler dazu zu ermuntern, ihre noch nicht golfenden Freunde mit auf eine der teilnehmenden Golfanlagen zu nehmen, um ihnen die Faszination des Sports unter dem Motto „Platz da für Freunde“ näherzubringen.

Das Interesse, sich an der Aktion zu beteiligen, ist groß. Bisher haben sich der bundesweiten Initiative mehr als 35 Partner und rund 300 Clubs angeschlossen. In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere hinzukommen. Jeder Club, der neue Interessenten für seine Anlage gewinnen möchte, sei herzlich dazu eingeladen, Partner der Initiative zu werden, so Weikert.

Pünktlich zum Jahresbeginn sind alle Vorbereitungen zum Start der ‚Gemeinsam-golfen-Aktion-2017‘ getroffen: „Die Partner und Clubs sind informiert, Werbemittel erstellt, Videobeiträge mit zahlreichen Ideen von und für teilnehmende Clubs produziert und die zentrale Website unter www.gemeinsam-golfen.de ist online – der Saisonauftakt kann also kommen“, erklärt Weikert.

Zwar wird sich erst im Laufe des Jahres 2017 zeigen, ob die Aktion „Gemeinsam golfen 2017“ den gewünschten Erfolg haben wird, doch mit dem bisher Erreichten ist VcG-Präsident Weikert überaus zufrieden: „Dass die Initiative schon heute von so vielen Partnern, Clubs und Betreibern getragen, mit Leben gefüllt und aktiv unterstützt wird, gibt allen Beteiligten nicht nur Hoffnung und weitere Motivation, sondern verdeutlicht, dass das vergangene Jahr für die VcG zwar ein intensives, aber fraglos auch ein gutes Jahr gewesen ist.“ Seiner Ansicht nach werde das große Engagement aller Beteiligten ein wesentlicher Schlüssel sein, um die Initiative zu einem Erfolg zu führen und mehr Menschen für den Golfsport zu begeistern.

[zur Startseite]          [zum Newsroom]