Foto: shuttertsock.com/bikeriderlondon - Nicht nur Männer sehen gerne Grün

Bahn frei für Frauen

Deutschland hat die Nase vorn – im Frauen-Golf. Im europäischen Vergleich steht Deutschland in puncto Frauen-Golf gut da.

Nicht nur Männer, auch Frauen lieben das Grün der Golfplätze: Der aktuellen Statistik des Deutschen Golf Verbandes (DGV) zufolge golfen bundesweit 235.401 Frauen. Das sind 36 Prozent der registrierten 651.417 Golfer. Rund 45 Prozent aller in Deutschland Golf spielenden Frauen kommen aus Bayern und Nordrhein-Westfalen. „Im europäischen Vergleich steht Deutschland in puncto Frauen-Golf gut da. Nur in Österreich liegt der Anteil weiblicher Golfender höher – bei 40 Prozent“, sagt VcG-Geschäftsführer Marco Paeke. „Europaweit waren 2019 laut European Golf Participation Report 1,03 Millionen der gemeldeten Golfenden weiblich, also 27 Prozent.“ 

Die Mischung macht’s

Warum Golf für Frauen interessant ist, weiß PGA Master Professional Peter Koenig. „Es ist vor allem der Mix aus Entspannung, Fitness und dem gemeinsamen Erlebnis, der Golf so faszinierend macht“, so der ehemalige Trainer der Damen-Nationalmannschaft des DGVs. Hinzu komme, dass beim Golfsport nicht die Muskeln entscheiden: „Da Frauen naturbedingt rund zwei Drittel weniger Muskelmasse und dadurch weniger Kraft haben als Männer, müssen sie diesen Umstand durch eine ausgefeilte Technik kompensieren. Frauen sind, nach meiner Erfahrung, beim Erlernen des Golfsports und dem anschließenden Üben disziplinierter als Männer. Sie verfolgen ihre Aufgaben konsequenter.“ Frauen seien oft ruhiger, konzentrierter und in puncto Theorie gewissenhafter als Männer. Das komme ihnen auf dem Golfplatz zugute. Peter Koenig stellt fest: „Dadurch, dass Frauen in der Regel kürzere Schläge machen als Männer, geraten sie seltener in schwierige Situationen. Golferinnen spielen meist schneller, da sie nicht so häufig ihre Bälle suchen müssen! Und, was Frauen ebenfalls schätzen: Golf ist eine der kommunikativsten Sportarten überhaupt.“ Dass beim Golfen nicht der Konkurrenzgedanke im Vordergrund steht und unterschiedlich erfahrene Partner miteinander gleichberechtigt spielen können, sei ein weiterer Pluspunkt. „Selbst Einsteiger haben, auch mit spielstärkeren Begleitern, Spaß auf dem Grün“, bestätigt Marco Paeke.

Willkommene Abwechslung

Ob sportliche Auszeit mit dem Partner oder der Freundin, Schnupper- oder Trainingskurs, kurze oder lange Runde: Durch die immer vielseitigeren Angebote der Golfclubs und -anlagen ist der Golfsport auch für Frauen attraktiv. Die gelockerten Dresscodes, schicke Golfmode und das wachsende Angebot an Equipment für Frauen bringen das weibliche Geschlecht in Schwung. „Golf ist eine Sportart, die kontaktlos und im Freien auch in Pandemiezeiten ausgeübt werden kann, die den Alltag ausblendet und schlagartig für Entspannung sorgt!“ so Marco Paeke. „Die VcG hat seit Jahren einen Frauenanteil von an die 30 Prozent. Einen Anstieg halte ich für möglich, denn momentan sind gerade die Frauen stark belastet und Golf ist als Alternative zu Home-Office und Home-Schooling attraktiver denn je!“ 

 

Deutschlands Golferinnen

Ranking der Bundesländer nach Anzahl der Golferinnen 

Bundesland Golfspielerinnen im BundeslandGolfer im Bundesland gesamtGolferinnen pro Bundesland in Prozent 
Bayern51.802140.13537,0
NRW50.533138.130 36,6 
Baden-Württemberg27.36573.36837,3
NS/Bremen25.12171.81235,0
Schleswig-Holstein18.72950.71036,9
Hessen17.32447.11036,8 
Rheinland-Pfalz/Saarland10.25028.88135,5
Berlin/Brandenburg8.59025.57533,6 
Hamburg7.95920.51238,8
Mecklenburg-Vorpommern6.38218.13035,2
Sachsen-Thüringen3.93811.79333,4
Sachsen-Anhalt 5901.97929,8

  Quelle: DGV 9/2020